Das sensible Berühren

Das Sensible Berühren, auch Authentisches Berühren genannt, ist eine Möglichkeit, durch Berühren zu heilen, zu entspannen und Wohlbefinden zu schenken. Die Ausführende, in unserem Fall Doris Hörnig, begibt sich selbst in einen Zustand tiefer Entspannung, den sie durch geeignete, meist recht zarte, mitunter jedoch auch kräftigere Berührungen, an den Behandelten weitergibt. Die tiefe Entspannung, die bei vielen Behandelten zum Einschlafen führt, ist die sicherste Folge dieser Art der Berührung. Dennoch berichten viele Behandelte auch von frischer, neuer Energie kurze Zeit nach der Behandlung. Manche sind enttäuscht, die Behandlung durch ihren Schlaf „verpasst“ zu haben, aber mit Sicherheit hat der Körper alle ihm notwendigen Impulse und Informationen dennoch aufgenommen und dem Behandelten die Entspannung vom bewussten Sein gegönnt.

Im Laufe einer Behandlung und vor allem im Laufe mehrerer Behandlungen wird dem Behandelten immer leichter möglich, sich völlig dem Geschehen im momentanen Augenblick zu überlassen und damit die Weisheit des Lebens an sich wirken zu lassen. Wenn willentliche Bewegungen weitestgehend unterlassen werden können, wozu eingeladen wird, übernimmt mitunter der Körper die Regie und lässt Bewegungen geschehen, die wie von Geisterhand geführt sind und sich auf jeden Fall in totaler Übereinstimmung zwischen Behandelndem und Behandelten vollziehen. In diesem Fall kann die Behandlung wie ein Tanz auf dem Massagetisch erscheinen.Der Behandelte lernt durch diese tiefen Entspannungszustände, auch im täglichen Leben mehr und mehr die willentliche Regie loszulassen, wenn sie eher hinderlich als förderlich ist. (Und das ist häufiger der Fall, als wir denken …) Er erlebt einen neuen, tiefen, einigenden Kontakt mit seinem Körper und geniesst die Harmonie und Grazie der eigenen Bewegungen, wie sie nur im Zustand völliger Hingabe an das Leben erlebt werden können. Dann, wenn Aussen und Innen eins werden und wir eher Zeuge als Macher sind … Ähnlich dem Zustand in einer tiefen Meditation also …
Die Behandlungen finden zum grössten Teil auf der Kleidung, die locker und leicht sein und Bewegungen nicht behindern sollte, statt. Nur auf ausdrücklichen Wunsch wird sie auch direkt auf der Haut, in diesem Fall mit einer kleinen Menge biologischen Öls, ausgeführt. Im letzteren Fall ist das sensuelle Erlebnis stärker, wohingegen bei Berührungen auf der Kleidung mehr der psychische, der spirituelle – also das Gleiten in einen tiefen meditativen Zustand – und der affektive Effekt der Behandlung, also die Übertragung menschlicher Wärme im direkten als auch im übertragenen Sinne, im Vordergrund stehen. Bei einigen Behandelten lösen sich in dieser tiefen Entspannung Emotionen und drücken sich durch Weinen, Schreien oder unharmonische Bewegungen aus. Dies ist aber selten, da die Lösung der Emotionen meistens fliessend, leicht und kaum bemerkbar geschieht.Die Behandlung wird zumeist von einer leisen entspannenden Hintergrundmusik begleitet, die die Synchronisation zwischen Behandeltem und Behandelndem unterstützt.
Eine Behandlung dauert im Normalfall eine Stunde, in der 5 Minuten zur Vorbereitung des Berührens und 5 Minuten am Ende eingeschlossen sind. Beim ersten Mal dauert die Vorbereitung etwas länger und also die gesamte Behandlung. Auf ausdrücklichen Wunsch gibt es Behandlungen der antderthalbfachen Dauer.

Die Behandlung für eine Stunde kostet 20 bis 40 Euros, je nach Einkommen und finanzieller Lage des Behandelten.

Im Normalfall findet sie im Behandlungsraum unseres Vereins in Boulogne sur Gesse auf einer Massageliege statt. Sie kann aber auch ohne Schwierigkeiten unter anderen Bedingungen ausgeführt werden, so im Stehen, im Sitzen, – auch auf einem Rollstuhl – , im Liegen auf einem Bett usw… Behandlungen an anderen Orten als in unserem Behandlungsraum müssen mit der Verantwortlichen abgesprochen werden.

Zu Beginn der Behandlung sollte das Intervall zwischen zwei Behandlungen möglichst kurz, also ungefähr eine Woche betragen, um den Organismus des Behandelten an diese Art des Berührens zu gewöhnen und nicht immer wieder quasi am Nullpunkt beginnen zu müssen. Später ist die Frequenz nur noch vom Engagement und den Vorstellungen des Behandelten abhängig und kann auch mit langen Intervallen rasch zur gewünschten Entspannung führen. Der Körper ist quasi darauf eintrainiert.